30.03 - 06.04.2012: Anika Kastens Vorbereitungsseminar in Bad Beversen

Erstmal nimmt mit Anika Kasten eine Auszubildende am Parlamentarischen Patenschaftsprogramm, dem Austauschprogramm des Deutschen Bundestages, teil. Hier berichtet Anika zum ersten Mal: über ihr Vorbereitungsseminar in Bad Beversen. Dort werden die PPP´ler auf ihre Aufgabe als "junge Botschafter Deutschlands" in den USA vorbereitet.

Nach recht wenig Schlaf ging es  früh morgens am 30. März mit dem Zug Richtung Bad Bevensen. Im Laufe der Zugfahrt stiegen noch ein paar PPP’ler zu und so gestaltete sich die weitere Reise sehr unterhaltsam. Nachdem wir im Gustav-Stresemann-Institut, unserer Unterkunft, eingecheckt hatten und unsere Koffer soweit ausgepackt waren, trafen wir uns alle  im Schulungsgebäude, wo die Begrüßung mit den  GIZ-Teamern, Cultural Vistas und einer amerikanischen Teilnehmerin stattfand. Beim anschließenden interaktiven Kennenlernen wurden wir 26 Teilnehmer schnell zu einer Gemeinschaft, man hatte plötzlich das Gefühl sich schon jahrelang zu kennen.
Der Programmablauf beinhaltete am 1. Tag interkulturelles Training, wo wir uns Gedanken über Kultur und deren Bedeutung machen sollten und dies in Form einer kleinen Gruppenarbeit vorgetragen wurde. Am Sonntag machten einen Tagesausflug zum KZ Neuengamme, die Führung durch das Gelände war sehr interessant, was vor allem auch an unserem Referent Olaf lag. Am darauffolgenden Tag erarbeiteten wir in Gruppen verschiedene Themen zum Nationalsozialismus, die wir später wieder im Plenum präsentierten.  Am 4. Tag beschäftigten wir uns vormittags  mit dem Thema „Deutsch-Amerikanische Beziehungen“ in einer Diskussionsrunde und am Nachmittag begann dann der Teil mit den Informationen zu unserem USA-Aufenthalt durch Jutta (GIZ) und Beth(CV). Die restlichen Tage waren dann gepackt mit Informationen zur Finanzierung, College, Praktikum, Gastfamilie usw. Außerdem erhielten wir noch unsere Ergebnise zum TOEFL-Test (Test-Of-English-as a-Foreign-Language), den man für den Besuch eines Colleges ablegen muss. (Zum Glück in abgeschwächter Form!)
Unsere Abende verbrachten wir entweder in den Seminarräumen, mit Filme schauen, Musik hören, tanzen, in der „Kellerbar“, beim Tischkicker spielen usw.
Das Seminar war eine tolle Erfahrung, man hat in sehr kurzer Zeit viele neue Freunde gewonnen, es wurden viele Fragen zum Programm beantwortet und das alles in einer Atmosphäre, die die Seminarstunden sehr unterhaltsam gestalteten.
Am letzten Morgen war die Stimmung deshalb etwas gedrückt, da wir uns ja nun für längere Zeit erstmal nicht mehr sehen werden. Nach dem Frühstück hatten wir dann noch eine Abschlussrunde, in der wir über unsere Eindrücke zum Vorbereitungsseminar, unserer Rolle als Juniorbotschafter sprachen und ein Feedback gaben.
Um alle 75 Teilnehmer des PPP für „junge Berufstätige“ kennen zu lernen, planen wir ein kleines „Kennenlern-Wochenende“.
Auf unserer Homepage www.29ppp.de kann man alle Teilnehmer sehen und auf unseren eigenen Blogs erfahren, was wir gerade so erleben. www.29ppp.de/anika-kasten
 

Artikelaktionen
Twitter